CoachingNLPTippZiele

Wenn Du Ziele hast…einfach mal dranbleiben

Ziele_BlogKennst Du das? Du nimmst Dir etwas vor und …zögerst. Oder Du planst den nächsten Tag, schreibst eine schöne to-do Liste und …arbeitest sie nicht ab. Du weißt genau, was zu tun ist und tust es doch nicht. Vielen geht es so und auch ich ertappe mich manchmal dabei. Woran liegt das? Wie kannst Du zukünftig Deine Ziele leichter erreichen?

Vielleicht kennst Du SMART-Ziele: Spezifisch, messbar, aktionsorientiert, realistisch und terminiert. Für mich funktioniert das nicht. Allein mit realistisch habe ich meine Herausforderungen. Was ich für absolut unmöglich halte, kann für andere real sein und umgekehrt.

Bei Zielen nach SMART oder SPEZI fehlen mir zwei wichtige Komponenten:

  1. Emotionen. Wenn das Ziel nicht mit Deinen Sinnen verbunden ist, wie sollst Du Dich da motivieren?
  2. Abgleich. Sind bei Deinen Zielen eventuelle Konsequenzen für Dich und Dein Umfeld auch berücksichtigt? Wenn Du beide Punkte mit einbeziehst, wird es Dir leichter fallen dranzubleiben.

Wie kannst Du jetzt konkret vorgehen?
Im Modell von NLP und auch im High Performance Coaching arbeite ich gern mit „wohlgeformten Zielen“. Die Kriterien dafür sind ganz einfach:

  • Positiv formuliert. Sei Dir klar in dem, was Du möchtest. Statt: „Ich möchte bei Vorträgen nicht mehr so aufgeregt sein…“ frage Dich, was möchtest Du stattdessen? Vielleicht ruhiger und souveräner präsentieren?
  • Selbst zu erreichen. Achte darauf, dass DU Einfluss auf das Ergebnis nehmen kannst und nicht abhängig von anderen bist. Wie kannst Du Dich zum Beispiel besser vorbereiten, damit Du ruhiger bist?
  • Sinnesspezifisch. Was genau wirst Du sehen, hören oder fühlen, wenn Du Dein Ziel erreichst hast? Vielleicht siehst Du schon, wie Deine Zuhörer Dir standing ovations geben und Du kannst den Applaus hören? Wie gut fühlt sich das an?
  • Abgestimmt mit Dir und Deinem Umfeld. Vielleicht möchtest Du Dich endlich selbständig machen oder ein Jahr um die Welt reisen. Dann hast Du zumindest temporär weniger Zeit für Deine Familie und Freunde. Welche Konsequenzen hat Dein Ziel für Dich und andere?

Wie Du Deine Ziele emotional auflädst
Jetzt brauchst Du nur noch das Pferd von hinten aufzäumen, um Dich ausreichend zu motivieren. Hier eine bewährte Schritt-fürSchritt-Anleitung:

  • Stelle Dir bildhaft vor, Du hast Dein Ziel schon erreicht.
  • Was würdest Du noch erreichen, wenn Deine schönste Zukunft real wäre?
  • Sobald Du Dein Zukunftsszenario hast und es sich wirklich gut anfühlt, teile die Zeit vom Endzustand bis jetzt. Stelle Dir vor, welche Zwischenschritte Du zu tun hast, um Dein Ziel zu 10%, 25%, 50% und 75% zu erreichen.
  • Fange gleich mit dem ersten Schritt an.

Diese einfache Technik hat schon vielen meiner Geschäftspartner dabei geholfen, konsequenter dran zu bleiben. Ich weiß, Du kannst das auch. Genauer gesagt, schon daran zu glauben, dass Du es kannst, ist der erste Schritt. Ich wünsche Dir viel Freude und Erfolg beim Ausprobieren.

Bitte hinterlasse einen Kommentar und schreibe mir Deine Erfahrungen.
Herzlichst, Michael.

 

Nach oben