Inventur: 8 Fragen für ein erfüllteres Jahr 2018

Michael-Geerdts-Inventur-Story-Pitch-Präsentation.jpg

22.12.2017. Der letzte Arbeitstag. Und wieder ist ein Jahr vorbei. Ich kann mich noch gut an meine Lehrzeit erinnern. Damals haben wir zwischen den Feiertagen Inventur gemacht. Da wurde gezählt, gemessen und verglichen. Wir wußten, wie das Jahr gelaufen ist. Das war oft sehr lehreich.

Wann haben Sie zuletzt Inventur gemacht? In Coachings und Gesprächen mit engen Freunden hieß es zuletzt oft: „Wir müssen uns noch Ziele setzen.“ Vielleicht haben Sie in den letzten Wochen auch vermehrt Mails mit „Starten Sie 2018 richtig durch!“ und ähnlichen Angeboten bekommen. Mein erster Impuls war jedes Mal: „Nee, jetzt ist erst einmal Inventur angesagt.“

Wie verbringen Sie die Feiertage?

Sind Sie noch fleißig im Jahresendspurt oder auf der Jagd nach dem Tannenbaum? Gönnen Sie sich eine Auszeit und machen Ihre ganz persönliche Inventur? Für mich ist das sie ideale Zeit, um innezuhalten und das Jahr zu reflektieren.

Wann haben Sie sich zuletzt Papier und Stift genommen und das vergangene Jahr reflektiert? Wenn Sie jetzt keine Zeit dazu haben, vereinbaren Sie zumindest einen festen Termin mit sich selbst. Freuen Sie sich schon jetzt auf überraschende Antworten und Erkenntnisse.

Damit es Ihnen noch leichter fällt, bekommen Sie hier eine Auswahl der Fragen, mit denen ich mich beschäftige.

8 Fragen für ein erfüllteres Jahr 2018

1.) Was ist in diesem Jahr wirklich gut gelaufen?
Wahrscheinlich ist es mehr, als Sie denken. Tun Sie mehr davon. Es lohnt sich.

2.) Was hat in diesem Jahr vielleicht nicht so gut geklappt?
Bestimmt ist weniger schief gegangen, als Sie glauben, oder? Geniessen Sie den Moment, in denen Ihnen das bewusst wird.

3.) Was konnte ich aus diesen Erfahrungen lernen?
Wahrscheinlich steckt in allen Erlebnissen auch eine Lernerfahrung. Manchmal vergessen wir das nur. Zumindest geht es mir so.

4.) In welchen Bereichen werde ich etwas anders tun?

5.) Was werde ich auf gar keinen Fall mehr tun?
In 2017 habe ich ein paar Dinge abgegeben, die andere besser können. Ich habe mich auch von Projekten und Themen verabschiedet, die mir nicht mehr am Herzen liegen. Das schafft Raum für Neues.

6.) Was ist mein wichtigstes Ziel oder mein größter Traum für das kommende Jahr?
…und hier dürfen Sie gern groß träumen!

7.) Was reizt mich so sehr daran?
Wenn Sie z.B. Ihren Umsatz verdoppeln wollen, ist das vollkommen okay. Fragen Sie sich auch: Was ist das Ziel hinter dem Ziel? Vielleicht steckt hinter doppeltem Umsatz ja der Wunsch nach mehr Freizeit mit der Familie oder längeren Reisen.

8.) Was wird sich positiv verändert haben, wenn ich dieses Ziel erreicht haben werde?
Vielleicht liest sich die Formulierung etwas komisch. Allerdings steckt eine besondere Kraft dahinter. Probieren Sie es ruhig einmal aus.

Ihnen viel Freude und Überraschungen mit Ihren Antworten. Posten Sie mir gern Ihre Erfahrungen oder Ihr größtes Ziel in die Kommentare. Ich wünsche Ihnen eine ruhige, erholsame Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr.

Schlagwörter: , , Kategorien: Coaching, Feedback, Ziele
Nach oben